Theatertage der bayerischen Gymnasien

Infotafel_Theatertage

Die Theatertage der bayerischen Gymnasien sind das älteste Schultheaterfestival in Deutschland! Seit 1957 finden die Theatertage alljährlich an einem anderen Veranstaltungsort in Bayern statt. Meist handelt es sich dabei um ein entsprechendes Gymnasium vor Ort und weiteren Spielstätten in der näheren Umgebung. Mit einer Einladung zu den Theatertagen werden die bemerkenswerte Theaterproduktionen des jeweiligen Schuljahres ausgezeichnet.

Im Rahmen der Theatertage werden bis zu 12 Theaterproduktionen eingeladen. Es gibt Schülerworkshops und für die teilnehmenden Lehrkräfte und Besucher eine Fachtagung. Die Produktionen werden in Schüler- und Lehrerforen besprochen und es gibt viel Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch. Die Theatertage verstehen sich nicht als Wettbewerb, sondern als Festival und Fortbildungsveranstaltung.

Damit sind die Theatertage Jahr für Jahr ein absoluter Höhepunkt für alle teilnehmenden Schüler mit ihren Theaterlehrern, für das angereiste Fachpublikum und natürlich auch für die austragende Schule. Eine Tradition mit Zukunft!

TAG setzt sich dafür ein, dass die Theatertage auch in Zukunft in einem angemessenen Rahmen und finanziell abgesichert stattfinden können.

Allgemeine Informationen

Veranstalter

Die Theatertage werden von der Fördergemeinschaft für das Schultheater an den bayerischen Gymnasien veranstaltet. Neben der Fördergemeinschaft gehören zu den Veranstaltern der Landesverband Theater am Gymnasium in Bayern e.V. (TAG) seit 2003, und von Beginn an, als Mitbegründer, die Landeselternvereinigung (LEV) und der Bayerische Philologenverband (bpv). Die Organisation und Durchführung der Theatertage übernimmt die jeweils ausrichtende Schule vor Ort.

Zielsetzung

Die Theatertage sollen die Qualität des Schultheaters an Gymnasien sichtbar machen und einen vielfältigen Einblick in die Arbeit gewähren, die das Schultheater für den Bildungsauftrag des Gymnasiums leistet. Die Theatertage sollen eine Begegnung gymnasialer Theatergruppen ermöglichen, deren Erfahrungsaustausch fördern und Engagement unterstützen. Sie verstehen sich nicht als Wettbewerb, sondern als Festival und als Fortbildungsveranstaltung. Auf den Theatertagen sollen Theaterlehrer und ein interessiertes Fachpublikum Gelegenheit bekommen, den Fachdiskurs über das Schultheater aktiv mitzugestalten und Anregungen für weitere Arbeiten zu sammeln.

Jury

Über die Auswahl und Anzahl der Gruppen, die an den Theatertagen der bayerischen Gymnasien teilnehmen können, entscheidet eine 11-köpfige Jury. Den Vorsitz der Jury hat der Leiter der Fördergemeinschaft für die Theatertage der bayerischen Gymnasien. Die Zusammensetzung der Jury wird grundsätzlich aus den Mitgliedern des Vorstandes des Landesverbandes Theater am Gymnasium in Bayern e.V., dem Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft Theater und Film an den bayerischen Schulen e.V. sowie dem Landesberater für Theater, Film und szenisches Lernen gebildet.   Weitere Juroren werden vom Jury-Vorsitzenden benannt.  Je ein Vertreter von LEV und bpv sowie ein Vertreter der gastgebenden Schule nehmen in beratender Funktion an den Jury-Sitzungen teil.

Die bei den Theatertagen gezeigten Stücke sollten einen repräsentativen Einblick in die Schultheaterarbeit an bayerischen Gymnasien ermöglichen. Damit die Jury sich einen möglichst anschaulichen Eindruck verschaffen kann, ist ein Aufführungs- oder Probenbesuch in fortgeschrittenem Stadium vorgesehen. Von diesem Besuch wird auch eine digitale Aufzeichnung (ausschließlich auf DVD) durch die Gruppe erstellt und der Jury für die Auswahlsitzung zur Verfügung gestellt.

Theatertage

Neben den ca. 10-12 eingeladenen Theatergruppen nehmen jedes Jahr auch zahlreiche interessierte Theaterlehrerinnen und Theaterlehrer aus ganz Bayern und Schülerinnen und Schüler aus der näheren Umgebung am Festival teil. Die gezeigten Aufführungen werden in Fachforen gemeinsam besprochen. Die Besprechungen dienen in erster Linie dem Erfahrungsaustausch und werden von erfahrenen Gesprächsleitern geführt.
Für die Schülerinnen und Schüler der eingeladenen Gruppen werden professionell angeleitete Workshops angeboten, in denen Anregungen aus unterschiedlichen Bereichen der Theaterarbeit vermittelt werden.
Im Rahmen des Festivals findet außerdem noch eine Fachtagung mit ausgewiesenen Experten aus Wissenschaft und Praxis statt. Alle interessierten Lehrerinnen und Lehrer sind zu diesen Fachgesprächen eingeladen, die der Diskussion relevanter Fragen des Schultheaters und dem intensiven Erfahrungsaustausch dienen.