Theatertage

 Die Theatertage der bayerischen Gymnasien finden 2017 vom 23.-26. Juli in Bamberg statt.

Veranstalter
Die Theatertage der bayerischen Gymnasien werden von der Fördergemeinschaft für das Schultheater an den bayerischen Gymnasien gemeinsam mit dem Kaiser-Heinrich-Gymnasium Bamberg veranstaltet. Die Fördergemeinschaft bilden die Landes-Eltern-Vereinigung (LEV), der Bayerische Philologenverband (bpv) und der Fachverband Theater am Gymnasium in Bayern (TAG).

Die Organisation und Durchführung der Theatertage übernimmt die ausrichtende Schule vor Ort.

Der Termin ist vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst mit den erforderlichen Dienstbefreiungen genehmigt.

Zielsetzung
Die Theatertage sollen die Qualität des Theaterunterrichts an Gymnasien sichtbar machen und einen vielfältigen Einblick in die Arbeit gewähren, die das Theater für den Bildungsauftrag des Gymnasiums leistet. Sie wollen die Begegnung gymnasialer Theatergruppen ermöglichen, deren Erfahrungsaustausch fördern und ihr Engagement unterstützen. Die Theatertage verstehen sich nicht als Wettbewerb, sondern als Festival und Fortbildungsveranstaltung.
Die teilnehmenden Theaterlehrer und das interessierte Fachpublikum können sich auf den Theatertagen am Fachdiskurs aktiv beteiligen und Anregungen für eigene Arbeiten sammeln.

Meldeschluss
Alle Gruppen, die an einem Gymnasium Theater spielen (Profilfach, P-Seminar, Theaterklasse, Wahlfach bzw. AG), können sich ab sofort bis spätestens zum 30. April 2017 mit dem offiziellen Anmeldeformular (www.theatertagebayern.de) beim Leiter der Fördergemeinschaft bewerben:
Maximilian Weig
Glockenhofstraße 29
90478 Nürnberg
weig@theatertage-bayern.de

Jury und Auswahlverfahren
Über die Auswahl und Anzahl der Gruppen, die an den 61. Theatertagen der bayerischen Gymnasien teilnehmen, entscheidet eine 11-köpfige Jury am 19. Mai 2017. Die Leitung der Jury übernimmt Thomas Ritter vom Ernst-Mach-Gymnasium Haar. Je ein Vertreter der Verbände der Fördergemeinschaft (LEV, bpv und TAG) sowie ein Vertreter der gastgebenden Schule nehmen in beratender Funktion an der Jurysitzung teil. Die auf den Theatertagen gezeigten Produktionen sollen einen repräsentativen Einblick in die Qualität und Vielfalt der Theaterarbeit an bayerischen Gymnasien ermöglichen.

Damit die Jury sich einen Eindruck verschaffen kann, ist ein Aufführungs- oder Probenbesuch erforderlich. Von diesem Besuch wird eine digitale Aufzeichnung durch die Gruppe erstellt und der Jury im Anschluss über einen Datenspeicher im Internet (Google Drive) für die Auswahlsitzung zur Verfügung gestellt.

Besichtigungstermin

Auf dem Anmeldeformular können Wunschtermine angegebenwerden, an denen die Juroren eine Aufführung bzw. Probe besuchen können. Letztmöglicher Termin eines Jurybesuchs ist der 18. Mai 2017. Zwischen Eingang der Anmeldung und den genannten Sichtungsterminen müssen aus organisatorischen Gründen mindestens 3 Wochen liegen!
Spieldauer
Damit auf den Theatertagen ein möglichst vielfältiges Programm von Produktionen präsentiert werden kann und trotzdem noch ausreichend Zeit für Besprechungen und Fortbildung zur Verfügung steht, haben die Veranstalter die Aufführungen bei den Theatertagen auf eine Dauer von max. 50 Minuten begrenzt. Selbstverständlich sind auch deutlich kürzere Produktionen (ab 20 Minuten) und alle offenen Formate erwünscht. Längere Aufführungen können aber nur in repräsentativen Ausschnitten oder Einzelszenen gezeigt werden. Die Jurymitglieder beraten in Zweifelsfällen gerne hinsichtlich sinnvoller Kürzungen.

 

Das Anmeldeformular und Informationen zu den Spielstätten findet ihr im Anhang als pdf.

 

Nach dem Festival ist vor dem Festivals: Nicht nur Bamberg steht für 2017 in den Startlöchern, auch Murnau macht sich für 2018 bereit.

 

Ziehen an einem Strang: (v.l.) Lehrer Johannes Riedelsheimer, Maximilian Weig (Leiter Schultheatertage) sowie Josef Holzmann, Direktor des Staffelsee-Gymnasiums.© Foto: HR

Aktualisiert: 04.12.16 17:58

THEATERTAGE DER BAYERISCHEN GYMNASIEN IN MURNAU

Ein Festival, das zusammenschweißt

 

Murnau -  Kulturfreunde können sich den Juli 2018 schon mal vormerken. Dann werden nämlich die Theatertage der bayerischen Gymnasien in Murnau stattfinden.

Theater, das kann man wohl sagen, ist ein Steckenpferd der Murnauer. Ob Bauerntheater oder freies Theater, Sommerfrischler oder Soloabende – in Murnau wird viel und gerne gespielt und geschaut. In einer zunehmend digitalisierten Lebenswelt herrscht anscheinend ein großes Bedürfnis nach analogen Erlebnissen. Deshalb wird 2018 ein ganz besonderes Jahr für die Aktiven: Dann werden nämlich die Theatertage der bayerischen Gymnasien im Markt stattfinden.

Die Veranstaltung, zu der jeweils etwa zehn herausragende Schultheaterproduktionen aus ganz Bayern eingeladen werden, finden seit 1957 an immer anderen Veranstaltungsorten statt. Johannes Riedelsheimer, der seit mehreren Jahren Gruppen am Staffelsee-Gymnasium leitet, war selbst schon mit seinen Schülern zu Gast auf den jährlich stattfindenden Tagen, bei denen Festival und Fortbildung miteinander kombiniert werden. Und dabei reifte die Idee, diese doch auch mal nach Murnau zu holen. Nun hat auch die Fördergemeinschaft für das Schultheater an den bayerischen Gymnasien, die das Festival veranstaltet, sich für Murnau entschieden.

Der Leiter der Schultheatertage, Maximilian Weig, reiste jetzt zum ersten Mal nach Murnau, denn die Gemeinde erwartet auch ein logistisches Großereignis. Rund 250 Schüler aus ganz Bayern werden in den Ort kommen. Übernachten werden sie voraussichtlich in der Schule. Deshalb galt der erste Besuch Weigs auch dem Direktor des Staffelsee-Gymnasiums, Josef Holzmann, der das Projekt unterstützt und sich schon jetzt darauf freut, Schule wieder einmal auf ganz besondere Art und Weise zu gestalten. „So eine Veranstaltung auszurichten bedeutet für alle Beteiligten viel Arbeit“, erklärte Weig, „aber sie hat auch viel Potential für eine Schule und das Kollegium. So ein Festival schweißt auch zusammen.“

Für die Vorbereitungen will Riedelsheimer deshalb die interessierten Kollegen gewinnen. Und natürlich sollen die Schüler eingebunden werden. Es wird mehrere Praxisseminare geben, in denen sich die Schüler selbst mit der Vorbereitung der Veranstaltung beschäftigen. Drei von ihnen traf Weig bei seinem Besuch in Murnau schon mal. Paula von Roland, Felicitas Einzmann und Laurin Hilsdorf haben selbst schon als Schauspieler an Theatertagen teilgenommen und erinnern sich gerne an die tolle Atmosphäre, als sie mit dem Stück „Jugend ohne Gott“ in Unterhaching spielten. Für sie steht bereits jetzt fest, dass sie dabei sein werden, wenn es darum geht, das Festival auf die Beine zu stellen.

Anschließend machten Riedelsheimer und Weig eine Besichtigung der möglichen Spielstätten. In erster Linie werden das wohl das Kultur- und Tagungszentrum sowie die Ödön-von-Horváth-Aula des Gymnasiums sein. Und da beide Lehrer regelmäßig praktisch mit Schülern arbeiten, waren sie schnell dabei, sich über die technischen Möglichkeiten der Bühne, über Beleuchtung und Auftrittsmöglichkeiten auszutauschen.

Für Riedelsheimer ist es ein Wunsch, dass die Theatertage vom 18. bis 21 Juli 2018 auch über die Schule hinaus zum Ereignis für Murnau werden. Kooperationen, zum Beispiel mit der Horváth-Gesellschaft, wären möglich, und schon jetzt hat er Visionen davon, wie in weniger als zwei Jahren, Schülern aus ganz Bayern die Murnauer Fußgängerzone mit Leben erfüllen – doch bis dahin ist noch viel zu tun.

Heribert Riesenhuber

http://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/murnau/murnau-ist-2018-schauplatz-schultheatertage-7042887.html

 

Alle aktuellen Informationen zu den Theatertagen sind jetzt vor allem auf einer eigenen Homepage zu finden.

Link: www.theatertage-bayern.de

Dort gibt es neben den Hinweisen zu den aktuellen Festivals auch die Rückblicke auf die Theatertage der letzten Jahre.

Interessant auch noch, dass die Schultheatertage eine Fortbildungsveranstaltung sind und die Teilnahme unter fibs beantragt werden kann.

 

Für die Ausrichtung der 62. Theatertage der bayerischen Gymnasien vom 22.-25. Juli 2018 können sich noch Schulen bewerben!

Wer dafür noch überzeugt werden möchte oder Überzeugungsarbeit leisten will, der sehe sich den folgenden Film an:

https://youtu.be/OpbaLj_rSxM

http://theatertage-bayern.de/?page_id=11692

oder lade sich die Informationsbroschüren aus dem Anhang herunter!

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Maximilian Weig (max.weig@tag-bayern.de) oder laden sich die Rahmenbedingungen aus dem Anhang herunter.


Rahmenbedingungen für die Ausrichtung der Theatertage der bayerischen Gymnasien

Termine:

  • Veranstaltung in der letzten Schulwoche  (Sonntag bis Mittwoch oder Mittwoch bis Samstag)
  • Eröffnungsfeier mit geladenen Gästen (KM, Kommune, Sponsoren, Presse etc.): Sonntag bzw. Mittwoch, 16:00 Uhr 

Personal:

  • Einverständnis der Schulleitung, des Kollegiums und des Elternbeirats
  • Bereitschaft eines Organisationsteams vor Ort (z.B. in Verbindung mit P-Seminar) 

Räumlichkeiten:

  • 2-3 Spielstätten mit jeweils mind. 250-300 Sitzplätzen (benachbarte Theaterhäuser / Schulen / Aula / Stadthalle oder andere Mehrzweckhalle(n), mit einer Grundausstattung für Theateraufführungen bzw. die für Theateraufführungen umgerüstet werden können
  • Die Spielstätten sollten möglichst nicht mehr als 15min Fußweg entfernt sein
  • Bereitstellung von Klassenzimmern für die Übernachtung der Gruppen (ca. 18-20 Zimmer) und weiterer kleinerer Räume für die begleitenden Aufsichtspersonen
  • Weitere Räume für Workshops, Fachtagung und Lehrer-, Schülerforen
  • Hinreichend Wasch- und Duschgelegenheiten
  • Tagungsbüro im Eingangsbereich 

Verpflegung:

  • Mensa oder Catering für ca. 250-300 Personen
  • Einrichtung einer Cafeteria (z.B. Schülercafé oder Elternbeirat) 

Organisation:

  • Technische Betreuung der Spielstätten
  • Gestaltung der PR-Maßnahmen (Programmheft, Flyer, Button, Presse, Plakat, T-Shirt)
  • Rahmenprogramm für die teilnehmenden Theatergruppen
  • Einrichtung eines Tagungsbüros (inkl. Notdienst in der Nacht)
  • Eröffnungsveranstaltung mit Stehempfang für Honoratioren 

Finanzen:

  • Die Landeselternvereinigung (LEV), der Bayerische Philologenverband (bpv) und das Staatsministerium für Unterricht und Kultus (KM) stellen Mittel zur Verfügung, die eine Grundfinanzierung der Theatertage ermöglichen.
  • Die ausrichtende Schule muss sich erfahrungsgemäß zusätzlich um ein Sponsoring seitens Stadt, Landkreis, Banken o.a. im Umfang von ca. 10- 15000.-€ bemühen (je nach Druckkosten, Mieten für Räume, Bühnentechnik, Leihgebühren etc.)

Ein detaillierter Flyer kann im Anhang heruntergeladen werden.

 

 

Anhang: